Heisses Thema (Mehr als 10 Antworten) Öldruck-Verhalten nicht nachvollziehbar (Gelesen: 138 mal)
Gerhard
New Member
*
Offline


Ich steh auf 170er...

Beiträge: 9
Standort: Heinsberg
Mitglied seit: 14.12.2016
Geschlecht: männlich
Öldruck-Verhalten nicht nachvollziehbar
16.10.2019 um 15:29:28
Beitrag drucken  
Hallo zusammen,

ich weiß, Öldruck usw. ist in diesem Forum schon hundertfach behandelt worden - aber trotzdem finde ich unter all den guten Beiträgen keinen Hinweis auf meine Situation:

Ich fahre seit fast drei Jahren meinen 170 DS und bin immer noch total begeistert von dem Fahrzeug. All die kleinen Unwegsamkeiten und Problemchen habe ich bisher prima gemeistert und bringe das Fahrzeug - was kein Museums- sondern eher ein Alltagsauto ist/sein soll - nach und nach auf Vordermann.

Von Anfang an hatte ich einen besonderen Augenmerk auf das Öldruckverhalten des Fahrzeugs: die Drücke sind nicht mehr berauschend (1,8 bzw. 3 bar kalt / 0,9 bzw. 1,2 bar warm). Ich weiß, der letztgenannte Wert ist grenzwertig, aber ich fahre noch den ersten Motor, habe noch den original Ölfilter drin, benutze 15W40 Classic-Öl, Ventile sind alle richtig eingestellt, die Kompression ist im oberen Bereich und ansonsten quäle ich das Auto nicht.

Und trotzdem fragte ich mich, wieso ist der Druckunterschied bei warmen Motor zwischen Leerlauf und Lastbereich so gering. Dafür habe ich zunächst keine Erklärung.

Bei Überprüfung der Ölüberdruckventile stellte ich fest, dass beide Ventile (das am Ölfilter und das am Motorgehäuse) absolut identisch sind - Ventilschaft, Feder, Kugel und Schraube. Und zwar sind beides die Ventile, die zum Ölfilter gehören, sie öffnen also beide bei 2 atü, wobei das im Motorgehäuse ja erst bei 8 atü öffnen sollte.

meine Fragen also:
1. kann hier die Ursache für den geringen Druckunterschied zw. Leerlauf und höherer Drehzahl liegen - mit welchen Auswirkungen?
2. könnte es sein, dass der Öldruck bei korrektem 8-atü-Ventil insgesamt steigt
3. Unterscheiden sich die beiden Ventile nur durch unterschiedliche Federstärken oder sind auch die Dimensionen des Ventilschafts und der Verschlussschraube unterschiedlich.
4. gibt es evtl. einen Grund, weshalb man zwei niederdrückige (!) Ventile verbaut hat.
5. kann mir jemand einen Tipp geben, wo man noch ein funktionierendes 8-atü-Überdruckventil bekommen kann.

Ich freue mich schon auf gute fachmännische Ratschläge.

Liebe Grüße
Gerhard
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
rafi911
God Member
*****
Offline


Ich steh auf 170SB

Beiträge: 706
Standort: Bayreuth
Mitglied seit: 29.09.2008
Geschlecht: männlich
Re: Öldruck-Verhalten nicht nachvollziehbar
Antwort #1 - 16.10.2019 um 16:58:53
Beitrag drucken  
Hallo Gerhard,

Also ein Öldruck warm bei Standgas von über 0,5 bar ist schon in Ordnung.
Du hast ja fast 1 bar, also ausreichend.

Das mit dem 2 bar Ventil bringt dir nur im kalten Zustand mehr Öldruck, der warme Öldruck wird bei 0,9 bar bleiben.

Hier gibt es die 8 bar Feder:
https://mogparts.de/de/unimog-ersatzteile-shop-details/142/5804/feder-fuer-oelue
berdruckventil-8-bar-bis-motor-nr-054058-636088b-1369930705

Kaufe auch gleich zwei neue Kugeln dazu:
https://mogparts.de/de/unimog-ersatzteile-shop-details/142/5072/kugel-fuer-oelue
berdruckventil-2-oder-8-bar-636088k-n005401999002

Da die Kugel in 2 und 8 bar Ventile passt, gehe ich davon aus das sie gleich sind...

Bitte selbst anhand den Nummern prüfen, ob die Teile passen.

Hier noch ein anderer Händler, da kannst du die Nummern suchen:
https://www.oldtimer-jelinek.de/index.php/cat/c2084_18--lpumpe-und-Schmierleitun...

Warum hier zwei 2 bar Ventile verbaut wurden, kann ich dir nicht sagen, evtl. hat jemand eine Idee.

Gruß Rainer
  

95466 Weidenberg-Untersteinach&&&&SUCHE für 170SB eine gute Kühlermask
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Franz_otp
God Member
*****
Offline


170 Da OTP mein Lieblings-Oldie

Beiträge: 692
Standort: A6604 Höfen / Tirol
Mitglied seit: 19.02.2008
Geschlecht: männlich
Re: Öldruck-Verhalten nicht nachvollziehbar
Antwort #2 - 16.10.2019 um 18:38:29
Beitrag drucken  
das Ventil am Motorblock ist das Überdruckventil im Hauptölkanal und sollte 8 bar haben. Sinn dieses Ventiles ist eine Zerstörung der Ölpumpe und besonders dessen Antriebes im Falle einer Verstopfung im Ölsystem zu vermeiden.
Das Umgehungsventil im Ölfilter hat nur die Aufgabe im Falle eine Verstopfens des Filters einen (ungefilterten) Ölkreislauf zu gewährleisten.
In der Praxis bedeutet dies, daß das Überdruckventil, wenn überhaupt, nur im kalten Zustand eine Rolle spielen kann. Bei warmen Motor schafft die Pumpe nie 8bar Systemdruck.
Das Umgebungsventil spielt ebenfalls im normalen Betrieb keine Rolle weil ein intaktes Filter kaum Strömungswiderstand dem Ölstrom entgegensetzt und damit eine Druckdifferenz von 2 bar nicht auftrifft. Die Werte dürften eher zwischen 0,1 bis 0,5bar liegen.
Zum Testen kann man beides Ventile bei warmen (!!!!) Motor blockieren und Probefahren. Damit entstehen die realen Drücke die durch die Förderleistung der Pumpe und den Leckagen der Ölspalte entstehen. Falls hierbei immer noch 1,2bar warm max. auftreten werden wohl die KW-Lager am Ende sein. Man kann auf ein Meguin Racer 10W-60 umsteigen, das üblicherweise in heißlaufenden Harleys verwendet wird.

Franz

  

Höfen / Tirol
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
georges-buergin.ch
God Member
*****
Offline


Ich steh auf 170er...

Beiträge: 708
Standort: CH-4625 Oberbuchsiten
Mitglied seit: 02.02.2016
Geschlecht: männlich
Re: Öldruck-Verhalten nicht nachvollziehbar
Antwort #3 - 16.10.2019 um 19:34:08
Beitrag drucken  
Tschau Gerhard,

lies mal die Ausschnitte aus dem Werkstatthandbuch im Anhang. M136 und OM636

Ich empfehle Dir als erstes den Öldruck mit einem Kontroll-Manometer zu messen.
Am besten wird dieses über ein T-Stück angeschlossen, das im Motorraum beim Schlauchanschluss in die Manometerleitung gesetzt wird.
Dann kannst Du die Werte von Kontroll-Manometer und Anzeige im Kombi Instrument vergleichen.

Dass Dein Motor warm im Leerlauf 0.9 atü hergibt ist ja gut über den 0.3 atü  
die im Werkstatthandbuch verlangt sind.

Das 2 atü Sicherheitsventil auf dem Ölfilter ist zur Sicherheit bei verstopftem Ölfilter.

Das Überdruckventil im Motorblock muss auf 8 atü eingestellt sein.
Wenn da einer gebastelt hat musst Du das korrigieren, ev steigt dann der Öldruck bei höheren Touren an.

Ohne neue Feder könntest Du den Druck auf die Kugel mit 3 oder 4 Unterlagscheiben hinter der Feder erhöhen  
und dann kontrollieren ob das was bringt.

Grüsse Georges
« Zuletzt geändert: 16.10.2019 um 23:35:36 von georges-buergin.ch »  

Druckoelsystem_001.pdf ( 8989 KB | Downloads )
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Gerhard
New Member
*
Offline


Ich steh auf 170er...

Beiträge: 9
Standort: Heinsberg
Mitglied seit: 14.12.2016
Geschlecht: männlich
Re: Öldruck-Verhalten nicht nachvollziehbar
Antwort #4 - 17.10.2019 um 10:47:10
Beitrag drucken  
Hallo,

danke für die wirklich weiterführenden Hilfestellungen.

an Georges: diese Anhänge habe ich leider nicht in meinen Unterlagen; aber genau das habe ich gesucht. Aus den Ersatzteillisten konnte ich erkennen, dass die Ventilgehäuse u.U. unterschiedlich sein können - wie aus deinen Unterlagen zu ersehen. Bei mir sind zwei gleich-große Ventilgehäuse verbaut - also muss auf jeden Fall eine größere Feder von ca. 65mm ins Ventil des Hauptölkanals. Um eine Kontrollmessung des Öldrucks mit einem externen Manometer komme ich auf Dauer wohl nicht herum.

an Franz: die Aufgaben und Funktionen der Ventile waren mir im Prinzip bekannt, wie die Druckverhältnisse im einzelnen sind jedoch nicht. Mit 10W-60er Öl werde ich es wohl nicht probieren - dann gehe ich eher an die Lager.

an Rainer: an eine Bezugsquelle über Unimog-Teile-Lieferanten habe ich gar nicht gedacht. Also Ersatz scheint kein Problem zu sein - eine große Erleichterung.

Allen noch mal vielen Dank.

Eine Unverständlichkeit bleibt trotzdem: woran kann der geringe Druckunterschied bei warmem Motor zwischen LL und Volllast liegen?
Eigentlich gibt es dazu doch nur zwei Erklärungen: Die Öldruckanzeige geht im unteren Bereich ungenau oder das Ölventil im Hauptölstrom öffnet weit unter 2 bar - was von der Fehlerbehebung am einfachsten wäre, die Folgen bisher wären aber fatal: der Motor wurde mit zuwenig Öl versorgt. Aber das ist z.Zt. noch alles Glaskugelgucken.

Für die nächsten Tage wieder was zu tuen.

Liebe Grüße
Gerhard
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Bonazetti
Full Member
***
Offline


Ich steh auf 170er...

Beiträge: 111
Standort: 73441 Bopfingen
Mitglied seit: 30.04.2017
Geschlecht: männlich
Re: Öldruck-Verhalten nicht nachvollziehbar
Antwort #5 - 17.10.2019 um 11:38:12
Beitrag drucken  
Hallo Gerhard,eine eigene Erfahrung zum Motoröl.Mit einem Einbereichs-Öl SAE 30 ist der Öldruck schon mal besser wie mit 15 W 40.Mit Schraubergrüßen Peter Heinicke.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Franz_otp
God Member
*****
Offline


170 Da OTP mein Lieblings-Oldie

Beiträge: 692
Standort: A6604 Höfen / Tirol
Mitglied seit: 19.02.2008
Geschlecht: männlich
Re: Öldruck-Verhalten nicht nachvollziehbar
Antwort #6 - 18.10.2019 um 08:11:21
Beitrag drucken  

@Gerhard
die Lösung mit dem Harley Öl ist eine Notlösung, wenn man noch eine oder zwei Sommer vor der Totalrevision fahren möchte....

@Bonazetti
ein Mehrbereichsöl hat als Grundöl immer die Viskosität des unteren Wertes. Daher kann man Einbereichsöle mit Mehrbereichsöle nur bedingt vergleichen. Ein ordentliches HD30 hat allemal die Warmvikosität des 15W-40. Nach meiner Meinung sind die Mehrbereichsöle für ältere Motoren Unsinn speziell bei unserem winterfreien Fahrbetrieb.

FRanz
  

Höfen / Tirol
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Gerhard
New Member
*
Offline


Ich steh auf 170er...

Beiträge: 9
Standort: Heinsberg
Mitglied seit: 14.12.2016
Geschlecht: männlich
Re: Öldruck-Verhalten nicht nachvollziehbar
Antwort #7 - 18.10.2019 um 15:37:27
Beitrag drucken  
Hallo Franz,

ja das mit dem 10W-60 Motoröl sehe ich auch als Notlösung. Aber zunächst möchte ich mal Gewissheit haben, woran die Werte meines Motors liegen - Fehlmessungen oder wirklicher Verschleiß.
Aus alten Unterlagen und Rechnungen, die ich damals mit dem Fahrzeug bekommen habe, ist ersichtlich, dass der Motor erst vor 40.000 km ( allerdings war das schon im Jahre 1977) von einer Motoreninstandsetzungsfirma in Süddeutschland überholt worden ist. Laut Rechnung ist gemacht worden: Kipphebel, Kipphebelböcke, Stößelstangen, Ventile, Kolben, Zylinder, Kurbelwelle geschliffen, Block gehohnt, Kupplung und neue Ölpumpe. Damals für stolze 3670,-- DM. Dann kann der Motor doch nicht schon sein nahes Ende kommen sehen. Oder? Deshalb habe ich ja die stille Hoffnung, dass es u.U. an was ganz Banales liegen kann. Aber schauen wir mal.

Liebe Grüße
Gerhard
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
rafi911
God Member
*****
Offline


Ich steh auf 170SB

Beiträge: 706
Standort: Bayreuth
Mitglied seit: 29.09.2008
Geschlecht: männlich
Re: Öldruck-Verhalten nicht nachvollziehbar
Antwort #8 - 18.10.2019 um 19:38:46
Beitrag drucken  
Hallo Gerhard,

OK mit der Überholung....

Nockenwellenlager wurden nicht gemacht?
Die laufen auch gerne ein...

Bringe mal deine Öldruckventile in Ordnung.

Gruß Rainer
  

95466 Weidenberg-Untersteinach&&&&SUCHE für 170SB eine gute Kühlermask
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Gerhard
New Member
*
Offline


Ich steh auf 170er...

Beiträge: 9
Standort: Heinsberg
Mitglied seit: 14.12.2016
Geschlecht: männlich
Re: Öldruck-Verhalten nicht nachvollziehbar
Antwort #9 - 19.10.2019 um 07:12:36
Beitrag drucken  
Hallo Rainer,
weißich nicht. Den Motor habe ich noch nicht geöffnet und als Unterlage zur Motorrevision nur eine Teileliste mit Rechnung.
Liebe Grüße Gerhard
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Franz_otp
God Member
*****
Offline


170 Da OTP mein Lieblings-Oldie

Beiträge: 692
Standort: A6604 Höfen / Tirol
Mitglied seit: 19.02.2008
Geschlecht: männlich
Re: Öldruck-Verhalten nicht nachvollziehbar
Antwort #10 - 20.10.2019 um 07:15:07
Beitrag drucken  
... dann schaue doch mal ob hier die Lagerschalen der NW drauf sind. Die Teile könnten heißen Nockenwellenlagersatz 3tlg. 636 009....

Franz
  

Höfen / Tirol
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Gerhard
New Member
*
Offline


Ich steh auf 170er...

Beiträge: 9
Standort: Heinsberg
Mitglied seit: 14.12.2016
Geschlecht: männlich
Re: Öldruck-Verhalten nicht nachvollziehbar
Antwort #11 - 21.10.2019 um 14:40:38
Beitrag drucken  
Hallo Franz,
werde ich den Winter über mal machen. Wenn der Motor geöffnet werden muss, dann ist das auf jeden Fall dabei.
By the way: kennt von euch jemand eine seriöse Fachwerkstatt für unsere alten Motoren oder einen hilfreichen Experten hier im Aachener, Kölner oder Düsseldorfer Raum.
Liebe Grüße Gerhard
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Oldiopa
New Member
*
Offline


Ich steh auf 170er...

Beiträge: 12
Standort: 51467 Bergisch Gladbach
Mitglied seit: 07.01.2013
Geschlecht: männlich
Re: Öldruck-Verhalten nicht nachvollziehbar
Antwort #12 - 21.10.2019 um 17:45:23
Beitrag drucken  
Köln- Delbrück Fa.Sandforth.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
 
  « Übersicht ‹ Forum Nach oben